direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr.-Ing. Nele Russwinkel

Lupe [1]

Leiterin des Fachgebiets Kognitive Modellierung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen

 

Sekr. MAR 3-2
Marchstr. 23
10587 Berlin
Raum: MAR 3.071

 

Telefon: +49 (0)30 314 - 72408
Telefax: +49 (0)30 314 - 25996

 

nele.russwinkel(at)tu-berlin.de [2]

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

  • Arbeitsschwerpunkte
  • Werdegang
  • Mitgliedschaften
  • Auszeichnungen & Fördermittel
  • Publikationen ab 2010
  • Publikationen vor 2010 (als Nele Pape)

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Human-Computer-Interaction
  • Kognitive Architekturen
  • Kognitive Psychologie
  • Zeitschätzmodelle
  • Usability Design und Test
  • Visuelle Aufmerksamkeit
  • Working Memory Updating

 

Werdegang

seit 02/2013
Juniorprofessorin am Fachgebiet "Kognitive Modellierung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen"
08/2012 - 01/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Kognitionspsychologie & Kognitive Ergonomie (Prof. Dr. Manfred Thüring), TU Berlin
08/2009 - 07/2012
Postdoc am Graduiertenkolleg "Prometei" - Projekt "Digital Users & Digital Products", GRK prometei, Berlin
06/2007 - 07/2009
Stipendiatin am Graduiertenkolleg "Prometei" ("Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion") an der Technischen Universität Berlin (GRK Prometei), Berlin

Dissertation:
"Berechenbare quantitative Modelle der Dauerschätzung" (Wissenschaftliche Aussprache: 13. Juli 2009)
06/2005 - 06/2007
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZMMS in der Arbeitsgruppe MoDyS

Mitarbeiterin an verschiedenen Projekten wie:

  • IBB [3] Vernetztes Fahren: Unterbrechbarkeit und Wiederaufnahme von Bedienhandlungen beim Autofahren
  • Transregio 29 [4] - Ermittlung der Anforderungen für die multimodale Interfacegestaltung durch das Konzept Hybrider Leistungsbündel (HLB)
01/2005 - 03/2005
Praktikum in der Vision & Motor System Group [5] der Neurologischen Klinik der Charité, Berlin

Aufgaben: Versuchsdurchführung mit TMS (temporal magnetic stimulation)
10/2003 - 01/2005
Freie Mitarbeiterin bei Eyesquare [6], Berlin
07/2003 - 10/2003
Praktikum bei Eyesquare [7], Berlin
05/2003 - 07/2003
Praktikum im Bereich Akzeptanz und Verhaltensanalyse bei Daimler Chrysler, Berlin
10/2001 - 09/2004
Masterstudiengang Cognitive Science [8] mit Nebenfach Psychologie, Universität Osnabrück

Masterarbeit:
"Welche Faktoren beeinflussen die Verteilung visuell-räumlicher Aufmerksamkeit?" (Charité Berlin, HU Berlin)
10/1998 - 09/2001
Bachelorstudiengang Cognitive Science [9], Universität Osnabrück

Bachelorarbeit:
"Die zeitliche Stabilität von expliziter und inferierter Information"

 

Mitgliedschaften

  • Zweite Sprecherin des ZMMS [10] (Zentrum für Mensch-Maschine-Systeme) an der TU Berlin
  • Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Kognitionswissenschaften e.V. [11]
  • Mitglied des ICCM Steering board [12]
  • Mitglied der Cognitive Science Society
  • KogMod [13] - Kognitive Architekturen
  • MoDyS Modeling of user behavior in dynamic systems
  • Mitglied im Frauenbeirat der TU Berlin

 

Auszeichnungen & Fördermittel

  • Auszeichnung und Ko-Finanzierung durch das Berliner Chancengleichheitsprogramm (BCP) [14]
  • Teilnahme am TU internen Programm "Professionalisierung für Frauen in Forschung und Lehre: Mentoring - Training - Networking (ProFiL)" [15]
  • Best Paper Award für den Beitrag "ACT-R Meets Usability" [16] im Rahmen der Sixth International Conference on Advanced Cognitive Technologies and Applications (COGNITIVE 2014)
  • Förderung der Ausrichtung der 11th Conference on Cognitive Modeling (ICCM 2012) [17] an der TU Berlin durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Förderung durch ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des Graduiertenkollegs "Prometei" an der TU Berlin

 

Publikationen ab 2010

Micro-cognition and macrocognition: trying to bridge the gap
Zitatschlüssel Smieszek2013c
Autor Smieszek, H. and Russwinkel, N.
Buchtitel Tagungsband der 10. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme: Grundlagen und Anwendungen der Mensch-Maschine-Interaktion
Seiten 334-340
Jahr 2013
Adresse Berlin
Herausgeber Brandenburg, E. and Doria, L. and Gross, A. and Günzler, T. and Smieszek, H.
Download Bibtex Eintrag [18]

 

Publikationen vor 2010 (als Nele Pape)

Pape, N. and Thüring, M. (2010). Vorhersage von Performanz und Dauerschätzung in einer Working Memory Updating Aufgabe [20]. In Tagungsband des 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Lengerich: Pabst Science Publishers.


Pape, N. and Urbas, L. (2009). Testing a quantitative model of time estimation in a load switch scenario [21]. In Howes, A. and Peebles, D. and Cooper, R. (Eds.), 9th International Conference on Cognitive Modeling - ICCM 2009 (paper 214, 6 pages). Manchester, UK.


Pape, N. and Urbas, L. (2009). Validating a model of time perception with variations of a counting task [22]. In Taatgen, N. A. and van Rijn, H. (Eds.), Proceedings of the 31th Annual Conference of the Cognitive Science Society. Austin, TX: Cognitive Science Society.


Pape, N. and Urbas, L. (2009). A computational model of time estimation involving influences of task demands [23]. In Der Mensch im Mittelpunkt technischer Systeme - 8. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme. Düsseldorf: VDI Verlag.


Urbas, L., Heinath, M., Trösterer, S., Pape, N., Dzaack, J., Kiefer, J. and Leuchter, S. (2009). Agimap: a tool-chain to support the modeling of the interaction level of dynamic systems [24]. In Proceedings of the 7th International Conference on Cognitive Modeling. Trieste.


Urbas, L., Leuchter, S., Pape, N. and Trösterer, S. (2009). Prospektive Gestaltung der Ablenkungswirkung von In Vehicle Information Systems [25]. In Jürgensohn, T. and Kohlrep-Rometsch, H. (Eds.), Tagungsband der 2. Berliner Fachtagung Fahrermodellierung, 19./20. Juli 2008 (pp. 74-83), Düsseldorf: VDI Verlag.


Drewitz, U., Pape, N., Thüring, M. and Minge, M. (2008). Modellierung kausaler Urteilsbildung unter Unsicherheit [26]. In Tagungsband der 9. Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft (pp. 58), Dresden: Technische Universität Dresden.


Drewitz, U., Thüring, M., Pape, N. and Minge, M. (2008). Modeling causal inferences and uncertainty in ACT-R [27]. In XXIX International Congress of Psychology. Berlin.


Pape, N. and Urbas, L. (2008). Quantitatives Modell der Zeitschätzung mit Bezug auf Arbeitsgedächtnis Anforderungen [28]. In Tagungsband der 9. Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft. Dresden: Technische Universität Dresden.


Pape, N. and Urbas, L. (2008). The influence of task demands in a model of time estimation [29]. In Proceedings of the Fifteenth Annual ACT-R Workshop. Pittsburgh, PA: Carnegie Mellon University.


Pape, N. and Urbas, L. (2008). A model of time-estimation considering working memory demands [30]. In Proceedings of the 30th Annual Cognitive Science Society (pp. 1543-1548), Austin, TX: Cognitive Science Society.


Dzaack, J., Trösterer, S., Pape, N. and Urbas, L. (2007). A computational model of retrospective time estimation [31]. In Proceedings of the 7th International Conference on Cognitive Modelling. Trieste.


Dzaack, J., Trösterer, S., Pape, N. and Urbas, L. (2007). A computational model of retrospective time estimation [32]. Cognitive Systems Research, 8(3), 208-215.


Kraft, A., Pape, N., Hagendorf, H., Schmidt, S., Naito, A. and Brandt, S. A. (2007). What determines sustained visual attention? The impact of distracter positions, task difficulty and visual fields compared [33]. Brain Research, 1133(1), 123-135.


Pape, N., Dzaack, J., Trösterer, S. and Urbas, L. (2007). Subjektive Zeitschätzung in der kognitiven Modellierung [34]. In Abstractband der 49. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP). Trier: Universität Trier.


Kiefer, J., Heinath, M., Dzaack, J., Trösterer, S., Pape, N. and Urbas, L. (2006). Kognitive Modellierung von individuellen Strategien in dynamischen Aufgabenumgebungen [35]. In Tagungsband des 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Nürnberg.


Pape, N., Kühnen, R., Schulze-Kissing, D. and Urbas, L. (2006). Welchen Einfluss nehmen Wartezeiten auf die retrospektive Zeitschätzung? [36]. In Abstractband der 48. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP). Mainz: Universität Mainz.


Kraft, A., Pape, N., Hagendorf, H., Irlbacher, K., Schmidt, S. and Brandt, S. A. (2005). What shapes the focus of visuo-spatial attention? An interplay of multiple factors [37]. In Abstracts of the Cognitive Neuroscience Society Annual Meeting 2005 (CNS). New York: Cognitive Neuroscience Society.


Pape, N., Dzaack, J., Leuchter, S. and Urbas, L. (2005). How to integrate time-duration estimation in ACT-R/PM [38]. In Proceedings of the Twelfth Annual ACT-R Workshop. Trieste: University of Trieste.


Pape, N., Kraft, A., Hagendorf, H., Irlbacher, K., Schmidt, S. and Brandt, S. A. (2005). Welche Faktoren beeinflussen die Verteilung visuell-räumlicher Aufmerksamkeit? [39]. In Abstractband der 47. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP) (pp. 150), Regensburg: Universität Regensburg.


Hamborg, K.-C., Fleischer, C., Jüde, C., Lesemann, E., Pape, N. and Schulte, C. (2004). Kommunikation per Videokonferenz vs. face to face: Effektivität, Effizienz und emotionale Reaktionen [40]. Vortrag auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen.


Pape, N. (2004). Welche Faktoren beeinflussen die Verteilung visuell-räumlicher Aufmerksamkeit? [41] (Masterarbeit). Charité Berlin / Humboldt-Universität Berlin, Berlin.


Hamborg, K.-C., Fleischer, C., Jüde, C., Lesemann, E., Pape, N. and Schulte, C. (2003). Kommunikation per Videokonferenz? Effektivität, Effizienz und Akzeptanz in Verhandungsituationen [42]. In Abstractband der 3. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (pp. 178), Mannheim: Universität Mannheim.


Pape, N. (2001). Die zeitliche Stabilität von expliziter und inferierter Information [43] (Bachelorarbeit). Universität Osnabrück, Osnabrück.


------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008